Schweinebraten in Lauchhülle

 

Zutaten:

  •    1 kg    Schweinebraten vom Kotlettstück
  •              Salz
  •              Paprika
  •              Weisser Pfeffer
  •              Knoblauchpulver
  • 125 g    Butter
  •    2-3    Lauch (ung. 1kg)
  •    2 El    Mehl
  •    ¼ L    Milch
  •             Saft einer ½ Zitrone
  •       3    Eiweiß
  •       3    Eigelb
  •             etwas Muskat

Zubereitung:

Fleisch mit Salz, Paprika, Pfeffer und Knoblauch nach Geschmack gut würzen und in einer Bratpfanne mit etwas Butter an allen Seiten gut anbraunen.
Den Lauch im heissen Wasser für ungefähr 2 Minuten leicht kochen, vom Wasser entfernen und gut abtropfen lassen.
Lauch auf Plastikfolie auslegen, das Fleisch darauflegen und einwickeln.
Zurück in die Bratpfanne mit einer Tasse Wasser und für eine Stunde backen.
Den restlichen Lauch in Stücke schneiden und nach der Stunde dem Fleisch beifügen.
Weiter backen bis das Fleisch gar ist.

Soße:
Butter und Mehl in einer Pfanne erhitzen, aber nicht bräunen, unter ständigen rühren Milch hinzugeben.
Eigelb mit Zitronensaft, Muskat, Salz und Pfeffer leicht schlagen und in die Milch bei schwacher Hitze einrühren.
Das Eiweiß zu Schnee schlagen und in die Milch einfalten.
Braten schneiden und mit den Lauch auslegen.
Die Soße auf der Seite servieren.

 

Schnitzel paniert

Zutaten:

  •      4    Schweineschnitzel je 125 g
  •      5    Eier
  •            Salz, Pfeffer nach Geschmack
  • 4 EL    Semmelbrösel
  • 50 g    Butterschmalz

Zum Anrichten:

  •           Zitronenspalten und Petersilie

Zubereitung:

Die Schnitzel mit einem Küchentuch trocken tupfen und klopfen.
In einem tiefen Teller die Eier mit Salz und Pfeffer würzen und verquirlen.
Das Fleisch in Ei und Semmelbrösel wenden.
Butterschmalz in der Pfanne erhitzen und die panierten Schnitzel  4-5 Minuten auf jeder Seite goldbraun ausbacken.
Auf einem Teller mit Zitronenscheiben und Petersilie anrichten.

Als Beilage:
Kartoffelsalat (s. Beilagen), Salzkartoffeln, Bratkartoffeln, Gurken oder Blattsalate

Schnitzel Wiener Art mit Kartoffelsalat

Omelette als Nachtisch

Zutaten:

  • ½ Liter    Milch
  •   200 g    Mehl
  •          2    Eier
  •    ¼ TL    Salz
  •               Bratenöl/Pflanzenöl

Zubereitung:

Milch in eine Rührschüssel geben.
Eier und Mehl mit dem Mixer dazumischen und mit Salz würzen.
In der Pfanne 1 EL Öl heiß werden lassen, dann eine Kelle Teig in die Pfanne geben und verteilen.
Kurz goldgelb anbraten, mit einem Pfannenheber wenden und fertig braten.

Pfannkuchen erkalten lassen und mit Marmelade, Sirup oder Nougatcreme bestreichen, zusammenrollen und als köstlichen Nachtisch reichen.

Andere Füllungen:
Quark mit Zimt und Zucker oder mit Früchten vermischen, anstatt Quark kann auch Joghurt verwendet werden.
Oder nur etwas buttern und mit Zimt und Zucker bestreuen.

Omelette mit Pilzen

Zutaten:

  • ½ Liter    Milch
  •   200 g    Mehl
  •          2    Eier
  •    ¼ TL    Salz
  •               Bratenöl/Pflanzenöl

Für die Füllung:

  •  500 g    Champignons oder Waldpilze
  •         1    Zwiebel
  •    ¼ TL    Salz
  •    ¼ TL    Muskatnuss gerieben
  •    20 g    Butter

Zubereitung:

Pilze in Scheiben schneiden, Zwiebeln fein würfeln.
In der Pfanne die Butter zerlassen und die Pilze und Zwiebeln goldbraun anbraten.
Mit Salz und Muskatnuss würzen.
Warm stellen.

Milch in eine Rührschüssel geben.
Eier und Mehl mit dem Mixer dazumischen und mit Salz würzen.
In der Pfanne 1 EL Öl heiß werden lassen, dann eine Kelle Teig in die Pfanne geben und verteilen.
Kurz goldgelb anbraten, mit einem Pfannenheber wenden und fertig braten. Auf einen Teller anrichten.
Den heißen Pfannkuchen zur Hälfte mit den warmen  Pilzen belegen und umklappen.
Ergibt 8 Omelettes.

Restliche Pfannkuchen erkalten lassen und mit Marmelade, Sirup oder Nougatcreme bestreichen, zusammenrollen und als köstlichen Nachtisch reichen.

Auch eine Flädlesuppe schmeckt prima, siehe Suppenrezept

 

Käsekuchen ohne Boden

Zutaten:

  •    1 kg    Magerquark
  •         6    Eier
  •  300 g    Zucker
  • 2 pkg.    Vanillepudding
  •         1    Backpulver
  •    50 g    Rosinen
  •  20 ml    Rum
  •              Puderzucker zum bestreuen

Zubereitung:

Eier trennen und Eiweiß mit 2 EL warmen Wasser steif  schlagen.
Magerquark, Eigelb, Zucker, Vanillepudding- pulver und Backpulver schaumig rühren, dann das steife Eiweiß vorsichtig mit einem Schneebesen unterheben.
50 g Rosinen  ½ Std. in Rum einlegen und abgetropft in den Teig eindrücken.
Springform 28 cm ausbuttern und mit Semmelbrösel bestreuen, dann den  Teig einfüllen und im vorgeheizten Backofen den Kuchen bei 170°C Umluft  60  Minuten backen
Damit der Kuchen nicht so sehr zusammenfällt nach 30 Minuten Backzeit den Kuchen aus dem Backofen nehmen und vorsichtig mit einem Messer vom Rand der Form lösen.
Danach mit Folie abgedeckt weitere 30 Minuten fertig backen.

Zum Schluss den erkalteten Kuchen mit Puderzucker bestäuben.

Marmorkuchen

Zutaten:

  •   250 g    Puderzucker
  •          4    Eier
  •          1    Vanillinzucker
  •   125 g    Mehl
  •   125 g    Kartoffelmehl
  •          1    Backpulver
  • 350 ml    Pflanzenöl
  •      2 El    Kakao

Zubereitung:

Puderzucker, Eier, Vanillinzucker miteinander verrühren, dann Mehl, Kartoffelmehl, Backpulver beifügen.
Zum Schluss das Öl unterrühren.
Teig teilen und Kakao in den halben Teig unterrühren .
In einer Kastenform den dunklen Teig mit einer Gabel spiralförmig in den weißen Teig einarbeiten.
Bei 180°C Umluft 1 Std. backen

Ganz wichtig: Nicht vergessen!
nach ca. 10 Minuten den Teig längs einschneiden

Mit Puderzucker oder Schokoguß überziehen.

 

Rotweinkuchen

Zutaten:

  •  250 g    weiche Butter
  •  250 g    Zucker
  •         1    Vanillezucker
  •         4    Eier
  • 1 Prise    Salz
  •      1TL    Zimt
  •     1 TL    Kakao
  •   250 g    Mehl
  •          1    Backpulver
  • 125 ml    trockener Rotwein
  •   150 g    Schokostreusel
  •                Puderzucker zum bestreuen

Zubereitung:

Butter schaumig rühren, Zucker, Vanillezucker und Eier dazugeben.
Eine kleine Prise Salz, Zimt, und Kakao unterrühren.
Mehl mit Backpulver mischen und vorsichtig unterheben, dann den Wein einrühren und zum Schluss die Schokostückchen dazumischen.
Springform 26 cm ausbuttern und mit Semmelbrösel bestreuen, dann den Teig einfüllen.
Im vorgeheizten Backofen den Kuchen 50 – 55 Minuten bei 175°C Umluft backen.
Mit einem Holzstäbchen testen, ob der Kuchen fertig gebacken  ist.
Zum Schluss den erkalteten Kuchen mit Puderzucker bestreuen.

Für den besonderen Genuss den Kuchen mit einem Guss glasieren.

Zutaten für den Guss:

  • 200g Puderzucker
  • 3 EL Rotwein
  • 20 g Schokostreusel

Puderzucker mit dem Rotwein vermischen und damit den noch warmen Kuchen bestreichen und mit Schokostreuseln bestreuen.

Orangenkuchen

Zutaten:

  •          9    Eier
  •   450 g    Zucker
  •          1    Vanillezucker
  •          1    abgeriebene Zitronenschale
  •          2    abgeriebene Orangenschalen
  •   250 g    Mehl
  •   150 g    Speisestärke aus Mais
  •          1    Backpulver
  •     50 g    zerlassene Butter
  • 200 ml    frisch gepresster Orangensaft (3-4 Orangen)
  •               Saft einer Zitrone

Für den Guss:

  •  250 g    Puderzucker
  •    3 EL    Orangensaft
  •    1 EL    Zitronensaft

Zubereitung:

Eier, Zucker und Vanillezucker schaumig  rühren.
Die abgeriebenen Zitronen- und Orangenschalen dazumischen.
Mehl und Speisestärke mit dem Backpulver vermischen und vorsichtig unterheben, zum Schluss die zerlassene Butter hinzufügen.

Springform 28 cm ausbuttern und mit Semmelbrösel bestreuen, dann den Teig einfüllen und im vorgeheizten Backofen den Kuchen bei  170 °C Umluft  60 Minuten backen
Mit einem Holzstäbchen testen, ob der Kuchen fertig gebacken ist.

Den Kuchen aus der Form nehmen und die Oberseite mit einem Grillspieß vorsichtig mehrere Male einstechen, danach die Orangen-/Zitronensaftmischung mit einem Löffel auf dem Kuchen verteilen.

Zum Schluss den Kuchen mit dem aus Orangen-/ Zitronensaft und Puderzucker hergestellten Guss bestreichen und mit Geleeorangen verzieren.

 

Haselnusstorte

Zutaten:

  •       10    Eier
  •  300 g    Zucker
  •         1    Vanillinzucker
  •         1    abgeriebene Zitronenschale
  •  400 g    Haselnüsse fein gemahlen
  •         1    Backpulver

Für den Guss:

  •  250 g    Puderzucker
  • 3-4 EL    Zitronensaft
  •      24    ganze Haselnüsse

Zubereitung:

Eier trennen und  Eiweiß mit 2 EL warmen Wasser steif schlagen.

Eigelb, Zucker und Vanillinzucker miteinander verrühren.
Die abgeriebene Zitronenschale, Haselnüsse und Backpulver dazugeben, dann das steife Eiweiß vorsichtig mit einem Schneebesen unterheben.
Springform 28 cm ausbuttern und mit Semmelbröseln bestreuen, dann den Teig einfüllen und den Kuchen im vorgeheizten Backofen
1 Stunde bei ca. 170°C Umluft backen
Mit einem Holzstäbchen testen, ob der Kuchen fertig gebacken ist.

Den Kuchen aus der Form nehmen und nach dem Erkalten mit einem Guss überziehen.

Guss:
Puderzucker mit Zitronensaft vermischen und den Kuchen bestreichen. Der Zuckerguss muss ganz dickflüssig (weiß) sein.
Haselnüsse in den Rest des Gusses tauchen und die Torte damit garnieren und trocknen lassen.

Diese Torte bleibt einige Tage frisch.

Eischwerkuchen

“Nei’gfallner” ohne Fett

Das Gewicht der Eier bestimmt das Gewicht des Mehles und des Zuckers

Zutaten:

  •         6    Eier
  •               Zucker
  •         1    Vanillinzucker
  •               Mehl
  •         ½   Backpulver
  •               etwas abgeriebene Zitronenschale
  • 1 Glas    Stachelbeeren

Zubereitung:

Zuerst werden
6 Eier mit der Schale abgewogen,
dann soviel
Zucker und  1 Vanillinzucker
und  soviel
Mehl  mit ½  Päckchen Backpulver

Eier trennen und Eiweiß mit 2 EL Wasser steif schlagen.
Eier, Zucker und Vanillinzucker schaumig rühren.
Mehl mit Backpulver dazugeben.
Das steife Eiweiß mit einem Schneebesen vorsichtig unterheben.
In den fertigen Teig die abgetropften Stachelbeeren dazumischen.

Es können auch andere Früchte beigemengt werden z.B. Kirschen, Apfelstücke o. ä. oder auch mit Zucker gekochter, abgetropfter  Rhabarber.

Springform 28 cm ausbuttern und mit Semmelbrösel bestreuen.
Dann den Teig einfüllen und bei 160°C  Umluft  ca. 50 – 60 Minuten backen.
Mit einem Holzstäbchen testen, ob der Kuchen fertig gebacken ist.
Zum Schluss den erkalteten Kuchen mit Puderzucker bestreuen.