Rahmbraten

Zutaten:

  •       1½ kg    Rinderbraten
  • 6 Scheiben    Speck
  •    1 grosse    Zwiebel in Scheiben
  •      800 ml    Wasser
  •               1    Karotte
  •  1 Scheibe    Sellerie
  •               2    Lorbeerblätter
  •             20    Wacholderbeeren
  •      800 ml    Schlagsahne, flüssig
  •  100-150g    Steinpilze, in Scheiben
  •           2 EL    Butter
  •           2 EL    Mehl
  •        1½ TL    Zitronensaft
  •                     Salz und Pfeffer

Rinderbraten mit Salz und Pfeffer einreiben. Braten im Bräter mit Speck, Zwiebel, Karotte und Sellerie auf allen Seiten gut anbräunen. Am Schluss Lorbeerblätter und Wacholderbeeren beifügen.
Schlagsahne mit Zitronensaft verrühren und zusammen mit dem Wasser über den Braten giessen.
In der vorgeheizten Röhre 2-2½ Stunden zugedeckt garen.
In der letzten halben Stunde den Bräter abdecken.
Mit Butter und Mehl ein leicht braunes Einbrenn machen.
Nach der Garzeit das Fleisch herausnehmen und die Sosse gut durchpassieren. Pilze kurz anrösten und der Sosse beigeben.
Die Sosse mit dem Einbrenn verdicken und kurz aufkochen.
Fleisch schneiden und mit der Sosse servieren.

Dazu Knödel, Blaukraut und Preisselbeeren.

Statt Rind ein Wildbraten ist auch lecker!

Flädlesuppe

Zutaten:

  • ¼ Liter  Milch
  •   150 g  Mehl
  •          1  Ei
  •    ½ TL  Salz
  •              Bratenöl/Pflanzenöl
  •   1 Liter  Fleischbrühe

Milch in eine Rührschüssel geben.
Eier und Mehl mit dem Mixer dazumischen und mit Salz würzen.
In der Pfanne 1 EL Öl erhitzen, dann eine Kelle Teig in die Pfanne geben und verteilen.
Kurz goldgelb anbraten, mit einem Pfannenheber wenden und auch die andere Seite fertig braten.
Omeletten erkalten lassen.
Zusammenrollen und in feine Streifen schneiden.

Einen Pfannkuchen in einen tiefen Teller geben und mit heißer Fleischbrühe übergießen.
Mit Petersilie oder Schnittlauchröllchen bestreuen.

Ergibt 4 Omelettes.

Haselnusstorte

Haselnusstorte

Zutaten: 

  •       10  Eier
  •  300 g  Zucker
  •         1  Vanillinzucker
  •         1  abgeriebene Zitronenschale
  •  400 g  Haselnüsse fein gemahlen
  •         1  Backpulver

Für den Guss:

  •  250 g  Puderzucker
  • 3-4 EL  Zitronensaft
  •       24  ganze Haselnüsse

Eier trennen und Eiweiß mit 2 EL warmen Wasser steif schlagen.

Eigelb, Zucker und Vanillinzucker miteinander verrühren.
Die abgeriebene Zitronenschale, Haselnüsse und Backpulver dazugeben, dann das steife Eiweiß vorsichtig mit einem Schneebesen unterheben.
Springform 28 cm ausbuttern und mit Semmelbröseln bestreuen, dann den Teig einfüllen und den Kuchen im vorgeheizten Backofen
1 Stunde bei ca. 170 Grad Umluft backen
Mit einem Holzstäbchen testen, ob der Kuchen fertig gebacken ist.

Den Kuchen aus der Form nehmen und nach dem Erkalten mit einem Guss überziehen.

Guss:
Puderzucker mit Zitronensaft vermischen und den Kuchen bestreichen. Der Zuckerguss muss ganz dickflüssig (weiß) sein. Haselnüsse in den Rest des Gusses tauchen und die Torte damit garnieren und trocknen lassen.

Diese Torte bleibt einige Tage frisch.